Termine2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11737
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 2054 Mal
Ukraine

2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#1 Beitrag von Handrij » Dienstag 2. September 2014, 19:42

Flucht aus Ilowajsk
Autor: Udo Lielischkies (WDR)
Ein ARD-Team begleitet eine Woche lang das ukrainische Freiwilligen-Bataillon „Mirotworetz". Es dokumentiert wie die Männer im kleinen Ilowajsk eingekesselt werden und zeigt dessen verzweifelten und verlustreichen Kampf, als sie unter Beschuss durch Moskau-treue Seperatisten geraten. Dem Kamerateam gelingt die Flucht. Die übrigen kämpfen oder flüchten zu Fuß. Inzwischen ist klar: Von über 400 Männern entkommt nur ein Drittel, die übrigen werden gefangen genommen oder getötet.
*
Am frühen Sonntagmorgen (24. August) bricht das ukrainische Freiwilligen-Batallion „Mirotworetz", Friedenstruppe, auf nach Ilowajsk im Süden von Donezk. Die Männer sind aktive oder pensionierte Polizisten, ihre Aufgabe ist, im sicheren Hinterland Checkpoints zu bauen und den kämpfenden Einheiten den Rücken frei zu halten.
An der Front zu kämpfen ist nicht ihre Aufgabe. Kaum ist das Bataillon zu den knapp 400 übrigen Freiwilligen in der Stadt gestoßen, schnappt die Falle zu: Separatisten haben mit russischen Truppen gemeinsam die Stadt Ilowajsk umstellt, es beginnt ein tagelanger, verlustreicher Kampf. Auch das ARD-Team ist eingeschlossen. Die Polizisten kämpfen um ihr Leben. Verzweifelte Funksprüche nach Kiew bleiben ohne Erfolg: Die ukrainische Armee ist durch die unerwarteten Offensiven der Moskau-treuen Separatisten und russischer Truppen in die Defensive geraten. Nach fünf dramatischen Tagen haben die Eingeschlossenen mit ihren Gegnern einen Konvoi vereinbart, der auch Tote und Verletzte aus dem Kessel von Ilowajsk bringen soll. Drei Stunden warten 45 Fahrzeuge auf den Befehl, loszufahren. Dann plötzlich ein Inferno, der Konvoi wird mit Mörsern und Granaten beschossen. Viele Fahrzeuge, auch ukrainische Panzer und Schützenpanzer, gehen in Flammen auf.
Ilowajsk war die erste große Niederlage der ukrainischen Verbände nach Monaten stetiger Erfolge. Diese Augusttage gelten als Wendepunkt in der Ost-Ukraine - ausgelöst durch eine massive Verstärkung der Separatisten durch russische Militärtechnik, Freiwillige und aktive Soldaten.

ARD, 22:45 Uhr Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#2 Beitrag von telzer » Mittwoch 3. September 2014, 09:11

Erschreckend , was von Zusagen der Terroristen zu halten ist .
Der aus der Kontaktgruppe in Minsk nimmt sicherlich den Direktflug nach Moskau , schade eigentlich wäre doch wieder mal ein lohnendes Ziel :-D sollen damit ja Erfahrung haben ....
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#3 Beitrag von Sonnenblume » Mittwoch 3. September 2014, 09:35

telzer hat geschrieben:Erschreckend , was von Zusagen der Terroristen zu halten ist .
Der aus der Kontaktgruppe in Minsk nimmt sicherlich den Direktflug nach Moskau , schade eigentlich wäre doch wieder mal ein lohnendes Ziel :-D sollen damit ja Erfahrung haben ....
Sie halten genauso viel von Verträgen und Absprachen wie ihr Auftraggeber und Finanzier. Gleiche Brüder, gleiche Kappen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#4 Beitrag von cronos » Mittwoch 3. September 2014, 09:41

Handrij hat geschrieben:Flucht aus Ilowajsk
Autor: Udo Lielischkies (WDR)
Ein ARD-Team begleitet eine Woche lang das ukrainische Freiwilligen-Bataillon „Mirotworetz". Es dokumentiert wie die Männer im kleinen Ilowajsk eingekesselt werden und zeigt dessen verzweifelten und verlustreichen Kampf, als sie unter Beschuss durch Moskau-treue Seperatisten geraten. Dem Kamerateam gelingt die Flucht. Die übrigen kämpfen oder flüchten zu Fuß. Inzwischen ist klar: Von über 400 Männern entkommt nur ein Drittel, die übrigen werden gefangen genommen oder getötet.
*
Am frühen Sonntagmorgen (24. August) bricht das ukrainische Freiwilligen-Batallion „Mirotworetz", Friedenstruppe, auf nach Ilowajsk im Süden von Donezk. Die Männer sind aktive oder pensionierte Polizisten, ihre Aufgabe ist, im sicheren Hinterland Checkpoints zu bauen und den kämpfenden Einheiten den Rücken frei zu halten.
An der Front zu kämpfen ist nicht ihre Aufgabe. Kaum ist das Bataillon zu den knapp 400 übrigen Freiwilligen in der Stadt gestoßen, schnappt die Falle zu: Separatisten haben mit russischen Truppen gemeinsam die Stadt Ilowajsk umstellt, es beginnt ein tagelanger, verlustreicher Kampf. Auch das ARD-Team ist eingeschlossen. Die Polizisten kämpfen um ihr Leben. Verzweifelte Funksprüche nach Kiew bleiben ohne Erfolg: Die ukrainische Armee ist durch die unerwarteten Offensiven der Moskau-treuen Separatisten und russischer Truppen in die Defensive geraten. Nach fünf dramatischen Tagen haben die Eingeschlossenen mit ihren Gegnern einen Konvoi vereinbart, der auch Tote und Verletzte aus dem Kessel von Ilowajsk bringen soll. Drei Stunden warten 45 Fahrzeuge auf den Befehl, loszufahren. Dann plötzlich ein Inferno, der Konvoi wird mit Mörsern und Granaten beschossen. Viele Fahrzeuge, auch ukrainische Panzer und Schützenpanzer, gehen in Flammen auf.
Ilowajsk war die erste große Niederlage der ukrainischen Verbände nach Monaten stetiger Erfolge. Diese Augusttage gelten als Wendepunkt in der Ost-Ukraine - ausgelöst durch eine massive Verstärkung der Separatisten durch russische Militärtechnik, Freiwillige und aktive Soldaten.

ARD, 22:45 Uhr Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Was willst Du uns nun damit sagen ?
Dass Krieg grausam ist ?
Selbstverständlich bemüht sich auch die ARD um Einschaltquoten .
Aber, ein Battaillon namens Friedenstruppe? aktiv an der Unterstützung von Kämpfenden beteiligt, entlarvender kann es doch nicht sein ?
Wer sich in Gefahr begiebt, kommt darin um, das sagen doch die Christen, wenn ich richtig informiert bin.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#5 Beitrag von Sonnenblume » Mittwoch 3. September 2014, 09:46

cronos hat geschrieben:
Handrij hat geschrieben:Flucht aus Ilowajsk
Autor: Udo Lielischkies (WDR)
Ein ARD-Team begleitet eine Woche lang das ukrainische Freiwilligen-Bataillon „Mirotworetz". Es dokumentiert wie die Männer im kleinen Ilowajsk eingekesselt werden und zeigt dessen verzweifelten und verlustreichen Kampf, als sie unter Beschuss durch Moskau-treue Seperatisten geraten. Dem Kamerateam gelingt die Flucht. Die übrigen kämpfen oder flüchten zu Fuß. Inzwischen ist klar: Von über 400 Männern entkommt nur ein Drittel, die übrigen werden gefangen genommen oder getötet.
*
Am frühen Sonntagmorgen (24. August) bricht das ukrainische Freiwilligen-Batallion „Mirotworetz", Friedenstruppe, auf nach Ilowajsk im Süden von Donezk. Die Männer sind aktive oder pensionierte Polizisten, ihre Aufgabe ist, im sicheren Hinterland Checkpoints zu bauen und den kämpfenden Einheiten den Rücken frei zu halten.
An der Front zu kämpfen ist nicht ihre Aufgabe. Kaum ist das Bataillon zu den knapp 400 übrigen Freiwilligen in der Stadt gestoßen, schnappt die Falle zu: Separatisten haben mit russischen Truppen gemeinsam die Stadt Ilowajsk umstellt, es beginnt ein tagelanger, verlustreicher Kampf. Auch das ARD-Team ist eingeschlossen. Die Polizisten kämpfen um ihr Leben. Verzweifelte Funksprüche nach Kiew bleiben ohne Erfolg: Die ukrainische Armee ist durch die unerwarteten Offensiven der Moskau-treuen Separatisten und russischer Truppen in die Defensive geraten. Nach fünf dramatischen Tagen haben die Eingeschlossenen mit ihren Gegnern einen Konvoi vereinbart, der auch Tote und Verletzte aus dem Kessel von Ilowajsk bringen soll. Drei Stunden warten 45 Fahrzeuge auf den Befehl, loszufahren. Dann plötzlich ein Inferno, der Konvoi wird mit Mörsern und Granaten beschossen. Viele Fahrzeuge, auch ukrainische Panzer und Schützenpanzer, gehen in Flammen auf.
Ilowajsk war die erste große Niederlage der ukrainischen Verbände nach Monaten stetiger Erfolge. Diese Augusttage gelten als Wendepunkt in der Ost-Ukraine - ausgelöst durch eine massive Verstärkung der Separatisten durch russische Militärtechnik, Freiwillige und aktive Soldaten.

ARD, 22:45 Uhr Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Was willst Du uns nun damit sagen ?
Dass Krieg grausam ist ?
Selbstverständlich bemüht sich auch die ARD um Einschaltquoten .
Aber, ein Battaillon namens Friedenstruppe? aktiv an der Unterstützung von Kämpfenden beteiligt, entlarvender kann es doch nicht sein ?
Wer sich in Gefahr begiebt, kommt darin um, das sagen doch die Christen, wenn ich richtig informiert bin.
Jetzt widersprechen Sie sich aber. Wenn die ARD sich so um Einschaltquoten bemüht, dann müsste sie doch eher in Ihrem Sinne berichten, denn Sie sind doch der Meinung, dass Ihre Meinung in der deutschen Öffentlichkeit vorherrscht und wir hier nur Aussenseiter sind. [smilie=ukr_prapor] [smilie=ukr_prapor] [smilie=ukr_prapor]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#6 Beitrag von telzer » Mittwoch 3. September 2014, 09:51

Sie haben diesen Bericht sicherlich nicht gesehen , war außerhalb ihrer Bürozeiten .
Wenn es um Einschaltquoten gehen würde , wäre das ein abendfüllender Spielfilm ala RTL usw. geworden , und zwar zur besten Sendezeit um 12:30 ;-)
und weil Sie es so lieben , extra für Sie [smilie=ukr_prapor]
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11737
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 2054 Mal
Ukraine

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#7 Beitrag von Handrij » Mittwoch 3. September 2014, 12:15

zum Nachschauen:
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Wassermann3000
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1115
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 01:19
8
Wohnort: Hersfeld-Rotenburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal
Deutschland

Re: 2. September 2014, ARD: "Weltspiegel extra: Mörderischer Ukraine-Krieg"

#8 Beitrag von Wassermann3000 » Mittwoch 3. September 2014, 12:52

Danke für den Tip, hatte ich mir gestern extra angesehen. Ich fand den Beitrag sehr informativ und sachlich. Und eben gerade KEINE Propaganda.
Freundliche Grüße
Rüdiger

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag