Ukraine verstehenEmanzipation vom „Brudervolk“ als Folge der russischen Agression

Automatisch integrierte Beiträge von Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RSS-Bot-UV
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 0
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 18:41
3
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Danksagung erhalten: 3 Mal
Deutschland

Emanzipation vom „Brudervolk“ als Folge der russischen Agression

#1 Beitrag von RSS-Bot-UV » Dienstag 11. Januar 2022, 18:11


Bild
Seit nunmehr acht Jahren führt die Russische Föderation einen hybriden Krieg gegen die Ukraine. Im Jahr 2021 hat sich die Wahrscheinlichkeit einer groß angelegten russischen Invasion durch die Anhäufung russischer Truppen an der russisch-ukrainischen Grenze deutlich erhöht. Daher müssen die Ukrainer und die Führung des Landes für das nächste Jahr unter Bedingungen planen, die eine existenzielle Bedrohung für sie darstellen.Um die Reaktion der Ukraine auf eine Situation ...
#SerhiiSchapowalow #Analyse #aktuell #Gesellschaft #PolitikundWirtschaft


Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Vorkuta
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 319
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 16:51
3
Wohnort: Bohemia - CZ
    Windows 8.1 Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Tschechien

Emanzipation vom „Brudervolk“ als Folge der russischen Agression

#2 Beitrag von Vorkuta » Donnerstag 13. Januar 2022, 16:13

Hab' mich mal in den Artikel EMANZIPATION hineingekniet, bin aber mehr oder weniger gescheitert; zu viele Zusammenhänge, die ich nicht verstehe, da keine Kenntnisse über die lokalen Gegebenheiten.
Zustimmen würde ich auf alle Fälle der These, daß sich die junge Generation zur EU hingezogen fühlt, auch und vor allem mehr zur EU als zu RUS. Das ist eine Frage der Bildung, der neuen Schulen / Universitäten und der Einstellung zum modernen Leben usw.

Bin wirklich mal gespannt, wie es im Ostteil der UA weitergeht, eine Dauerlösung kann das ja nicht sein.

Oder vielleicht spekuliert man auf eine Lösung wie im georgischen Abchasien, Südossetien und auch in Transdnistrien [ Moldau ] ?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste