Allgemeines DiskussionsforumNeue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
SuperFrage
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#1 Beitrag von SuperFrage » Mittwoch 7. April 2010, 23:38

[smilie=ukr_prapor]

Ich möchte ja gerne in der Ukraine Leben... :-D

Nun habe ich mehrere Kontakte in die Ukraine... und mir wurde von manchen geraten, erstmal nicht in die Ukraine zu ziehen...
weil alles so unsicher ist...
Im Ministerium werden zur Zeit fast alle Angestellten ausgetausch, genauso wie in allen Behörden und Ämtern in der Ukraine. [smilie=dntknw.gif]
Ist das so???

Freue mich über Antworten...
...---...
Ich bin politisch nicht so auf dem laufenden [smilie=sorry.gif]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 11740
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
12
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 2059 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#2 Beitrag von Handrij » Mittwoch 7. April 2010, 23:57

SuperFrage hat geschrieben:[smilie=ukr_prapor]

Ich möchte ja gerne in der Ukraine Leben... :-D

Nun habe ich mehrere Kontakte in die Ukraine... und mir wurde von manchen geraten, erstmal nicht in die Ukraine zu ziehen...
weil alles so unsicher ist...
Im Ministerium werden zur Zeit fast alle Angestellten ausgetausch, genauso wie in allen Behörden und Ämtern in der Ukraine. [smilie=dntknw.gif]
Ist das so???

Freue mich über Antworten...
...---...
Ich bin politisch nicht so auf dem laufenden [smilie=sorry.gif]
Ehrlich gesagt muss man dir aufgrund der Fragestellung bereits abraten. Scheinbar bist du risikoavers und lebst gern in einer Gegend, wo die Entwicklungen politischer Art relativ vorhersehbar/berechenbar sind. Wenn du auf Sicherheit Wert legst, dann ist die Ukraine nicht dein Fall, such dir ein "stabileres" Land. Überleg dir, wieso so viele Ukrainer nicht mehr in der Ukraine leben wollen!
Ich habe jetzt natürlich keine Ahnung, wie oft du schon da warst und über welchen Zeitraum. Probier es doch erst einmal auf die drei Monate mit dem Touristenvisum. Das ist ein Zeitraum, indem du bereits abschätzen kannst, ob du klarkommst. Wenn es dir gefällt, dann besorg dir ein Businessvisum für ein halbes Jahr und danach kannst du ja über eine Aufenthaltsgenehmigung nachdenken.

Was die neue Personage angeht, so ist das oftmals das Personal, was vor fünf Jahren gehen musste. Ob es schlecht ist oder gut, jedenfalls wird nicht viel anders. Sowohl vor dem Machtwechsel als auch nach dem Machtwechsel ist weiterhin nur eines wichtig: du musst Geld haben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#3 Beitrag von Sonnenblume » Donnerstag 8. April 2010, 08:54

SuperFrage hat geschrieben: Im Ministerium werden zur Zeit fast alle Angestellten ausgetausch, genauso wie in allen Behörden und Ämtern in der Ukraine. [smilie=dntknw.gif] Ist das so???
Das ist fast bei jeden Regierungswechsel in der Ukraine so. Es hat aber nur auf die Ausgetauschten selbst und auf die, die dorthin "gute Beziehungen" aufgebaut haben, Einfluss.

Ansonsten ist es genau so, wie mein Vorredner sagt - mit Geld kann man in der Ukraine recht gut leben, aber wenn du das hast und relative Sicherheit haben willst, bleib in Deutschland. Denn auch mit Geld fährst du in der Ukraine auf kaputten Straßen, gehst auf vollgespuckten und im Winter nicht geräumten Fußwegen und musst dich in einer Fremdsprache täglich verständigen. Über die medizinische Versorgung bei einem Ernstfall habe ich da noch gar nicht geredet.
Ukraine, das ist kein Abenteuer - das ist harte Realität!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#4 Beitrag von Optimist » Donnerstag 8. April 2010, 18:36

Wäre schön zu wissen was Sie in die Ukraine treibt. Bei mir waren es familiere Gründe, habe alle anfänglichen Bedenken zerstreut und habe es bis jetzt nicht bereut in der Ukraine zu leben, die Option in die Heimat zurückzukehren hat man ja auch. Nur ohne sich richtig vorzubereiten und ausreichend Informationen zu sammeln, sollte man diesen Schritt nicht tun. Ein fester Familienkreis oder Freundeskreis am Anfang ist absolut wichtig. Die jeweilige Regierung spielt keine Rolle für den Entschluss in der Ukraine zu leben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#5 Beitrag von freedom » Montag 18. Oktober 2010, 11:27

Optimist hat geschrieben:Wäre schön zu wissen was Sie in die Ukraine treibt. Bei mir waren es familiere Gründe, habe alle anfänglichen Bedenken zerstreut und habe es bis jetzt nicht bereut in der Ukraine zu leben, die Option in die Heimat zurückzukehren hat man ja auch. Nur ohne sich richtig vorzubereiten und ausreichend Informationen zu sammeln, sollte man diesen Schritt nicht tun. Ein fester Familienkreis oder Freundeskreis am Anfang ist absolut wichtig. Die jeweilige Regierung spielt keine Rolle für den Entschluss in der Ukraine zu leben.
Da nach meinen Lebenserfahrungen, sich die ukrainische und deutsche Regierungsignoranz gegenüber Arbeitslosen mehr und mehr angleichen, würde ich fast schon von Vertreibung aus Deutschland sprechen. Obwohl es in Deutschland viele schöne Gegenden gibt, besitzt die Ukraine eine Art der Attraktivität, die nirgendwo in Deutschland zu finden ist. Ich finde schon, dass die jeweilige Regierung mit ausschlaggebend für einen Wechsel der Staatsbürgerschaft sein kann. Der krasse Gegensatz zwischen Realität und verbriefter Verfassung der Ukraine ist so groß, dass ich (leider) nicht in die Ukraine ziehen kann. Keine Arbeit, keine Grundsicherung, keine ärztliche Versorgung in der Ukraine zu haben, sind derart mittelalterliche Lebensbedingungen, die ungemein abschreckend wirken. Dazu noch käufliche Richter und Parlamentsabgeordnete, die lieber Fehler der Vorgängerregierung suchen (oder erfinden), anstatt dem Volk zu Wohlstand zu verhelfen... Nein, danke!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#6 Beitrag von Siggi » Montag 18. Oktober 2010, 12:44

freedom hat geschrieben:sind derart mittelalterliche Lebensbedingungen, die ungemein abschreckend wirken.
Alle Residenten, die ich in UA kenne (das sind schon einige) würden vermutlich eine ganz andere Einschätzung haben, die auch durch meine eigene, nunmehr sechsjährige Lebenserfahrung in UA bestätigt wird. Die politische Situation ist für das Alltagsleben eines deutschen Auswanderers (und vieler Einheimischer) absolut irrelevant.

Auswanderung und Aufgabe der Staatsangehörigkeit sind zwei paar Schuhe. Zu letzterem würde ich in UA nie raten, allein schon wegen dem Verlust der Reisefreiheit und der sozialen Sicherheit der Rückkehroption.

Niemand muss in UA leben, es sicher nicht der beste Platz auf der Welt und Paradiese gibt es nirgends. Für UA gilt wie für alle Länder (inkl. der vermeintlichen Südseeparadiese): Zuerst braucht jede Übersiedlung eine ökonomische Basis! Mit familären Anschluß in UA und ausreichenden finanziellen Mitteln (deutlich über dem ukrainischen Durchschnittsverdienst) hat das Land durchaus seinen Reiz.

Wenn es denn schon immer Vergleiche benötigt, dann bitte nicht zwischen UA und DE, sondern mit anderen Ländern, die eine ähnliche ökonomische Leistungsfähigkeit haben.

Wenn es um Arbeitslosigkeit geht: Wo geht es denn Arbeitslosen besser als in DE, etwa in England, Spanien oder den USA? (Vergleiche mit Entwicklungsländern vermeide ich ganz bewußt!) Es gibt sicher solche Länder (vermutlich Kanada und die skandinavischen Länder), aber viele werden es nicht sein. In allen diesen stark reglementierten Hochsteuerländern würde ich nicht leben wollen.

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#7 Beitrag von Optimist » Montag 18. Oktober 2010, 21:12

"Da nach meinen Lebenserfahrungen, sich die ukrainische und deutsche Regierungsignoranz gegenüber Arbeitslosen mehr und mehr angleichen, würde ich fast schon von Vertreibung aus Deutschland sprechen."
Also ich kenne keinen der auf Grund der Arbeitslosigkeit in Deutschland, sein Glück in der Ukraine sucht. Die hier lebenden Ausländer, damit meine ich z.B. Amerikaner, Franzosen und Deutsche sind meist aus familiären und oder geschäftlichen Gründen in UA "gelandet". Was für eine Regierung hier gewählt wird und wie sich die Verhältnisse ändern, weiss keiner. Nur man selbst muss wissen was man tut und der sozialen Sicherheit in D nicht nachtrauern.
freedom - Sie erwähnen in fast jedem Beitrag die Arbeitslosigkeit in Deutschland, wie kann man das verstehen?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#8 Beitrag von freedom » Dienstag 19. Oktober 2010, 04:14

Siggi hat geschrieben:
freedom hat geschrieben:sind derart mittelalterliche Lebensbedingungen, die ungemein abschreckend wirken.
Alle Residenten, die ich in UA kenne (das sind schon einige) würden vermutlich eine ganz andere Einschätzung haben, die auch durch meine eigene, nunmehr sechsjährige Lebenserfahrung in UA bestätigt wird. Die politische Situation ist für das Alltagsleben eines deutschen Auswanderers (und vieler Einheimischer) absolut irrelevant.
Auswanderung und Aufgabe der Staatsangehörigkeit sind zwei paar Schuhe. Zu letzterem würde ich in UA nie raten, allein schon wegen dem Verlust der Reisefreiheit und der sozialen Sicherheit der Rückkehroption.
Vielleicht sind meine Erfahrungen mit Wassersperre und und Stromausfälle nur regionenbedingt, meine Beobachtungen bezüglich der Infrastruktur und anderer Feinheiten lasse ich mir nicht absprechen. Eines erscheint mir offensichtlich widersinnig zu sein: Wenn angeblich die politische Situation für das Alltagsleben eines deutschen Einwanders absolut irrelevant sei, warum würdest Du mir nie zu einer Aufgabe der Staatsangehörigkeit raten? Werden denn die beschränkte Reisefreiheit und die soziale Sicherheit in der Ukraine nicht politisch gelenkt? Sind das alles Märchenstunden bezüglich der gemeldeten staatlichen Schikanen an Menschenrechtlern, Opponenten und freiheitlich denkenden Menschen? Ein Rückfall in rigide Machtstrukturen, welcher Art auch immer, bedeutet weder einen Wandel noch einen Wechsel. Im Übrigen, erinnert mich die derzeitige politische und wirtschaftliche Lage der Ukraine, etwas an den Ausverkauf der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Mit anderen Worten, wird der Kuchen in großen Stücken an wenige Auserwählte verteilt, und der Großteil der Bevölkerung darf sich die Krümel teilen. Nach meiner Meinung, nichts weiter als eine egoistische Rafferaktion, mit der persönliche Träume subventioniert werden sollen, die seit Beginn der Menschheit nie zur Erfüllung kamen und nie werden: Keine irdische Macht vermag die irdische Vergänglichkeit aufzuhalten! Es kann nicht Gottes Wille sein, Mitmenschen ihrer Existenz, Würde und Freiheit zu berauben, indem man ihnen die erforderlichen Geldmittel für ein ein würdiges Leben vorenthält. Der angeblichen statistischen Armut in der Ukraine von 26 Prozent, schenke ich ebensowenig Glauben wie freien und ungehinderten Kommunalwahlen am 31. Oktober 2010. Wäre ich Ukrainer, ich würde dennoch hingehen und teilnehmen. Ein freies Land braucht Mut, Menschlichkeit und Perspektiven.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#9 Beitrag von freedom » Dienstag 19. Oktober 2010, 05:00

Optimist hat geschrieben:"freedom - Sie erwähnen in fast jedem Beitrag die Arbeitslosigkeit in Deutschland, wie kann man das verstehen?
Diese Frage möchte ich gern beantworten. Arbeit bedeutet für mich einen wichtigen Lebensinhalt, über den ich mich identifiziere und mit dem ich mein Leben freiheitlich gestalten möchte, und in den 70er, 80er-Jahren gestaltet habe. Nach nahezu sechs Jahren HartzIV-Bezug, habe ich es satt, mit plumpen und platten Politlügen abgespeist zu werden. Sei es die Art der Regelsatz-Berechnung, sei es die Verschönerung der Statistiken oder auch, wie die Arbeitsmarktreform bisher versagt hat.
Die Vermögensverhältnisse in Deutschland führen auf eine Zwei-Klassen-Gesellschaft hinaus, bei der es am Ende nur Verlierer geben wird, wenn nicht endlich der Wahrheit mehr Platz eingeräumt wird. Dieser permanente Zustand der Arbeitslosigkeit macht schlichtweg krank, entlarvt das politische Regierungsgeschehen als egoistische Show und zerstört mühsam erworbenes Bildungskapital. Wenn beispielsweise die Bundeskanzlerin Frau Merkel von einer Bildungsrepublik spricht, den HartzIV-Empfängern lediglich 1,39 Euro an Bildung ab 01.01.2011 zugesprochen werden soll, kann ich mich nur fragen, ob ich im falschen Film bin. Muss ich Arzt sein oder Ernährungswissenschaftler um festzustellen, dass mit 128,46 Euro im Monat keine gesunde Ernährung möglich ist? Weder sehr gute berufliche Qualifikation, noch langjährige Betreuung durch das örtliche JobCenter, noch sinkende Arbeitslosenzahlen, noch steigendes Wirtschaftswachstum, noch Fördermaßnahmen haben zu einem Arbeitsplatz in der Hauptstadt Berlin geführt. Nicht einmal ein Teilzeitjob von vier Stunden. Hinzu kommen noch all die angeblichen Fachkräfte, die sich medienwirksam zu Lasten der Leidtragenden präsentieren und mir mit hohlen Sprüchen auf die Nerven gehen. Was meine Arbeitslosigkeit anbelangt, wäre noch die Armutsindustrie zu erwähnen, die sich aufgrund von fehlenden Mindestlöhnen an meinem künstlich (per Gesetz) produzierten Elend bereichern will. Sollte ich mich missverständlich oder mehrdeutig ausgedrückt haben, so steht es Ihnen jederzeit frei, nachzufragen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#10 Beitrag von Siggi » Dienstag 19. Oktober 2010, 12:06

freedom hat geschrieben:meine Beobachtungen bezüglich der Infrastruktur und anderer Feinheiten lasse ich mir nicht absprechen.
Die Zustände sind nicht einheitlich, sondern hängen vom Ort und von der finanziellen Leistungskraft ab. Aber selbst für die schlechtere Versorgung im öffentlichen Gesundheitswesen ist die Bezeichnung "Mittelalterlich" einfach maßlos überzogen. Wenn man die Zustände in UA schon so bezeichnen will, welche Bezeichnungen wäre dann für die Zustände in den unterpriviligierten Länder Schwarzafrikas adäquat?
freedom hat geschrieben:Wenn angeblich die politische Situation für das Alltagsleben eines deutschen Einwanders absolut irrelevant sei, warum würdest Du mir nie zu einer Aufgabe der Staatsangehörigkeit raten?
In meinem Alltagsleben, konnte ich keine Unterschiede wahrnehmen, die ich an der Person bzw. politischen Ausrichtung des Präsidenten festmachen konnte.
Werden denn die beschränkte Reisefreiheit und die soziale Sicherheit in der Ukraine nicht politisch gelenkt?
Reisefreiheit wird es auf absehbare Zeit für ukrainische Bürger nicht geben, egal wer das Land lenkt. Die Ukrainer teilen das Los von Staatsbürgern vieler anderer Länder mit einer ähnlichen ökonomischen Leistungsfähigkeit. Die Visapflicht wird durch die Industrienationen etabliert, um ihren Wohlstand zu sichern, sprich illegale arbeitende Einwanderer auszugrenzen. Dieses Vorgehen wird von den meisten Bürgern in den allermeisten Industrienationen auch als politisch korrekt bewertet.
Mit anderen Worten, wird der Kuchen in großen Stücken an wenige Auserwählte verteilt, und der Großteil der Bevölkerung darf sich die Krümel teilen.
Diese Betrachtungsweise ist meiner Meinung nach nicht falsch, bildet aber parteiübergreifend in UA einen politischen Konsens.
Es kann nicht Gottes Wille sein, Mitmenschen ihrer Existenz, Würde und Freiheit zu berauben, indem man ihnen die erforderlichen Geldmittel für ein ein würdiges Leben vorenthält.
Das Konstrukt vom "Gottes Willen" ist recht gefährlich. Da Gott nicht persönlich seinen Willen kundtut, wird sein mutmaßliche Wille durch Mittelsmänner verbreitet. Das öffnet Manipulationen übelster Art Tor und Tür, wie ein Blick ins Geschichtsbuch belegt.

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x576
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#11 Beitrag von lev » Dienstag 19. Oktober 2010, 16:04

Optimist hat geschrieben:"Da nach meinen Lebenserfahrungen, sich die ukrainische und deutsche Regierungsignoranz gegenüber Arbeitslosen mehr und mehr angleichen, würde ich fast schon von Vertreibung aus Deutschland sprechen."
Also ich kenne keinen der auf Grund der Arbeitslosigkeit in Deutschland, sein Glück in der Ukraine sucht. Die hier lebenden Ausländer, damit meine ich z.B. Amerikaner, Franzosen und Deutsche sind meist aus familiären und oder geschäftlichen Gründen in UA "gelandet". Was für eine Regierung hier gewählt wird und wie sich die Verhältnisse ändern, weiss keiner. Nur man selbst muss wissen was man tut und der sozialen Sicherheit in D nicht nachtrauern.
Das sehe ich auch so, dass eine Auswanderung wegen Arbeitslosigkeit in die Ukraine absolut keinen Sinn machen würde.
Es wäre auch schlichtweg nicht möglich einfach in die Ukraine zu ziehen. Maximal 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen kann man sich in der Ukraine aufhalten. Es sei denn, man hat ein Geschäftsvisum, dann ist man aber auch nicht arbeitslos.
Ohne Sprachkenntnisse und Kontakte geht gar nichts!
Es gibt ja sicher viele Gründe Deutschland verlassen zu wollen und wie die Sendung "Goodbye Deutschland" regelmäßig zeigt, ist Arbeitslosikeit tatsächlich der Hauptgrund für diesen Schritt. Im übrigen, war die Ukraine meines Wissens noch nie Ziel von arbeitslosen Auswanderen.
Wenn aber alles stimmig ist, also die Sprache beherrscht wird, man eine Wohnung oder Haus besitzt, einen Job hat (oder genug Geld) und einen verwandtschaftlichen oder freundschaftlichen Background besitzt, ist die Ukraine aber ein super Land zum Leben. Regierung hin oder her.
[smilie=ukr_prapor]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#12 Beitrag von Optimist » Dienstag 19. Oktober 2010, 20:37

Thema Staatsbürgerschaft: Meine ukrainische Frau hat 16 Jahre in Deutschland gelebt, warum hätte sie die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen sollen, nur um an der Wahl teilzunehmen? Jetzt genauso für mich, hab alle Rechte und Pflichten wie jeder Ukrainer, nur wählen darf ich nicht, warum soll ich ukrainischer Staatsbürger werden? Die Grenzen immer offener, mit und ohne jeweilige Staatsbürgerschaft... eigentlich sind wir doch Weltenbürger..oder?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#13 Beitrag von freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 02:19

Siggi hat geschrieben:
freedom hat geschrieben:meine Beobachtungen bezüglich der Infrastruktur und anderer Feinheiten lasse ich mir nicht absprechen.
Die Zustände sind nicht einheitlich, sondern hängen vom Ort und von der finanziellen Leistungskraft ab. Aber selbst für die schlechtere Versorgung im öffentlichen Gesundheitswesen ist die Bezeichnung "Mittelalterlich" einfach maßlos überzogen. Wenn man die Zustände in UA schon so bezeichnen will, welche Bezeichnungen wäre dann für die Zustände in den unterpriviligierten Länder Schwarzafrikas adäquat?
War es im Mittelalter nicht so, dass nur derjenige ärztlich versorgt wurde, der über Geld verfügte? Wie sieht es denn mit der medizinischen Versorgung in der Ukraine aus? Soweit mir bekannt ist, gibt es keine Krankenversicherung für jedermann/frau. Wie wurden die Grippekranken während der Epidemie im vergangenen Jahr versorgt? Über Tatsachen in Richtung positiver Entwicklung würde ich mich sehr freuen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#14 Beitrag von freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 02:34

Siggi hat geschrieben:
Werden denn die beschränkte Reisefreiheit und die soziale Sicherheit in der Ukraine nicht politisch gelenkt?
Reisefreiheit wird es auf absehbare Zeit für ukrainische Bürger nicht geben, egal wer das Land lenkt. Die Ukrainer teilen das Los von Staatsbürgern vieler anderer Länder mit einer ähnlichen ökonomischen Leistungsfähigkeit. Die Visapflicht wird durch die Industrienationen etabliert, um ihren Wohlstand zu sichern, sprich illegale arbeitende Einwanderer auszugrenzen. Dieses Vorgehen wird von den meisten Bürgern in den allermeisten Industrienationen auch als politisch korrekt bewertet.
Deine Antwort macht einen treffenden Eindruck und spiegelt den Kern der Angelegenheit wider. Einen Aspekt muss ich hinzufügen, nämlich den des Lebensstandards verbunden mit dem Einkommen. Deutschland besitzt eine große wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, doch gibt es eine hohe Dunkelziffer an verdeckter Armut, die nicht durch Arbeitskräfte aus ärmeren Ländern vergrößert werden soll. Mit der Einführung der Arbeitsmarktreform zum 01.01.2005 (HartzIV) wurde eine flächendeckende Armut aufgrund von Niedriglohn eingeführt. Arbeitslose HartzIV-Bezieher dürfen nur 21 Tage in Absprache mit dem zuständigen JobCenter ortsabwesend sein. Das nenne ich ebenso beschränkte Reisefähigkeit, im Behördendeutsch: Residenzpflicht! Danke Rot/Grün/Schwarz/Gelb!!! Ihr seid so gut zu uns Wähler...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#15 Beitrag von freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 03:03

freedom hat geschrieben:Mit anderen Worten, wird der Kuchen in großen Stücken an wenige Auserwählte verteilt, und der Großteil der Bevölkerung darf sich die Krümel teilen.
Siggi hat geschrieben:Diese Betrachtungsweise ist meiner Meinung nach nicht falsch, bildet aber parteiübergreifend in UA einen politischen Konsens.
Diese Einigkeit besteht auch manchmal überraschend im Deutschen Bundestag. Als es darum ging, Arbeitslose weiterhin der angeblich effektiven Betreuung durch die JobCenter zu überlassen, war sich die deutlich Mehrzahl der Parlamentsmitglieder einig. Auch hier ist offensichtlich, dass sich der Wohlstand immer stärker konzentriert und von den Regierungsparteien nicht die geringste Gegensteuerung unternommen wird. Die Makulatur des sogenannten Sozialstaats beginnt stark zu bröckeln, flächendeckende Verschönerungen zeigen keine Wirkung und die rauhe Realität kommt zutage. Das Leben in meiner Heimat wird langsam ungemütlich...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#16 Beitrag von freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 03:21

lev hat geschrieben:Wenn aber alles stimmig ist, also die Sprache beherrscht wird, man eine Wohnung oder Haus besitzt, einen Job hat (oder genug Geld) und einen verwandtschaftlichen oder freundschaftlichen Background besitzt, ist die Ukraine aber ein super Land zum Leben. Regierung hin oder her.[smilie=ukr_prapor]
Auch Deutschland wäre ein Superland zum Leben. Dieses Superland bleibt unter den derzeitigen Bedingungen für viele Bundesbürger nur ein Wunschtraum. Stimmt: Regierung hin oder her. Keine Regierung wird es schaffen, annähernd für jeden Bürger Bedingungen zu schaffen, damit dieser Optimalzustand erreicht werden kann. Es fehlt nämlich der politische Wille dazu. Weder die ukrainische noch die deutsche Regierung macht mir im entferntesten den Eindruck, an dem besagten Ziel zum Wohle des Volkes zu arbeiten.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#17 Beitrag von freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 03:49

Optimist hat geschrieben:Thema Staatsbürgerschaft: Meine ukrainische Frau hat 16 Jahre in Deutschland gelebt, warum hätte sie die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen sollen, nur um an der Wahl teilzunehmen? Jetzt genauso für mich, hab alle Rechte und Pflichten wie jeder Ukrainer, nur wählen darf ich nicht, warum soll ich ukrainischer Staatsbürger werden? Die Grenzen immer offener, mit und ohne jeweilige Staatsbürgerschaft... eigentlich sind wir doch Weltenbürger..oder?
Ganz so indifferenziert betrachte ich den Sachverhalt nicht. Wenn sich mein Lebensmittelpunkt in ein anderes Land verlagern würde, sollte ich versuchen, die dortige Staatsbürgerschaft im Rahmen einer Doppelten zu erhalten. Hierfür gäbe es für mich verschiedene Beweggründe, wie beispielsweise: Loyalität gegenüber der Verfassung und der Gesetze, Verbundenheit zur Bevölkerung und Rechtsansprüche eines Normalbürgers. Weltenbürger oder Erdenbürger? Nach meiner Auffassung, lebt jeder Mensch in seiner Welt, die er/sie mehr oder weniger mit anderen Menschen teilt. Was die Erdenbürgerschaft angeht, schaffen nur wenige, dieser zeitlich befristet zu entfliegen, sie müssen dann aber aufgrund überzeugender Argumente wieder zurückkehren. Wir zwar als Mensch unserem Heimatplaneten gegenüber zur Pflege und Sorgfalt verpflichtet, in puncto Staatsbürgerschaft demjenigen Staat, der uns dort leben lässt. (und in dem wir geboren sind.)

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#18 Beitrag von Optimist » Mittwoch 20. Oktober 2010, 07:52

Doppelte Staatsbürgerschaft - nicht erlaubt!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#19 Beitrag von freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 12:57

Optimist hat geschrieben:Doppelte Staatsbürgerschaft - nicht erlaubt!
Noch nicht! ;)

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x576
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#20 Beitrag von lev » Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:28

freedom hat geschrieben:
Siggi hat geschrieben:
freedom hat geschrieben:meine Beobachtungen bezüglich der Infrastruktur und anderer Feinheiten lasse ich mir nicht absprechen.
Die Zustände sind nicht einheitlich, sondern hängen vom Ort und von der finanziellen Leistungskraft ab. Aber selbst für die schlechtere Versorgung im öffentlichen Gesundheitswesen ist die Bezeichnung "Mittelalterlich" einfach maßlos überzogen. Wenn man die Zustände in UA schon so bezeichnen will, welche Bezeichnungen wäre dann für die Zustände in den unterpriviligierten Länder Schwarzafrikas adäquat?
War es im Mittelalter nicht so, dass nur derjenige ärztlich versorgt wurde, der über Geld verfügte? Wie sieht es denn mit der medizinischen Versorgung in der Ukraine aus? Soweit mir bekannt ist, gibt es keine Krankenversicherung für jedermann/frau. Wie wurden die Grippekranken während der Epidemie im vergangenen Jahr versorgt? Über Tatsachen in Richtung positiver Entwicklung würde ich mich sehr freuen.
Also, es gibt wohl so eine Art Grundversorgung im Krankheitsfall, aber richtig ist, dass sämtliche Medikamente und Verbandsmaterialien selbst finanziert werden müssen. Auch für Hausbesuche muss jedes Mal an Ort und Stelle bezahlt werden. Die Qualität der Behandlung, regelt tatsächlich die finanzielle Lage des Patienten.
Eine positive Entwicklung ist dies leider nicht.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#21 Beitrag von Siggi » Mittwoch 20. Oktober 2010, 16:23

lev hat geschrieben:Auch für Hausbesuche muss jedes Mal an Ort und Stelle bezahlt werden.
Bei der 90jährigen Großmutter meiner Frau ist die Ambulanz oft vor Ort und noch nie musste irgendetwas (weder Medikamente noch die Dienstleistung) gezahlt werden. Laut Auskunft meiner Frau ist so etwas in UA grundsätzlich kostenfrei. Welche Medikamente im Hospital bezahlt werden müssen, hängt auch von der finanziellen Ausstattung des Krankenhauses ab. Da gibt es selbst innerhalb einer Stadt Unterschiede. Insgesamt sind die notwendigen Beträge aber vergleichsweise gering für eine Basisversorgung.
Die Qualität der Behandlung, regelt tatsächlich die finanzielle Lage des Patienten.
So wie überall...

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x576
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#22 Beitrag von lev » Mittwoch 20. Oktober 2010, 17:48

Siggi hat geschrieben:
lev hat geschrieben:Auch für Hausbesuche muss jedes Mal an Ort und Stelle bezahlt werden.
Bei der 90jährigen Großmutter meiner Frau ist die Ambulanz oft vor Ort und noch nie musste irgendetwas (weder Medikamente noch die Dienstleistung) gezahlt werden. Laut Auskunft meiner Frau ist so etwas in UA grundsätzlich kostenfrei. Welche Medikamente im Hospital bezahlt werden müssen, hängt auch von der finanziellen Ausstattung des Krankenhauses ab. Da gibt es selbst innerhalb einer Stadt Unterschiede. Insgesamt sind die notwendigen Beträge aber vergleichsweise gering für eine Basisversorgung.
Die Qualität der Behandlung, regelt tatsächlich die finanzielle Lage des Patienten.
So wie überall...

Gruß
Siggi
Da muss es regionale Unterschiede geben, meine Schwiegermutter hat Arthrose und ein offenes Bein und muss bei allen Hausbesuchen des Arztes sofort zahlen. Der Betrag schwankt, je nach Aufwand zwischen 50 und 100 Hrywnja. Alle Medikamente die sie verschrieben bekam, musste ich ihr in der Apotheke besorgen und natürlich auch voll bezahlen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#23 Beitrag von Siggi » Mittwoch 20. Oktober 2010, 18:13

lev hat geschrieben:Alle Medikamente die sie verschrieben bekam, musste ich ihr in der Apotheke besorgen und natürlich auch voll bezahlen.
Ja, das kenne ich auch nur so.

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#24 Beitrag von Sonnenblume » Mittwoch 20. Oktober 2010, 19:13

Und wenn man ins Krankenhaus kommt, kommt zu den Medikamenten auch noch die Verpflegung dazu, die man selbst besorgen/organisieren muß.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#25 Beitrag von Optimist » Mittwoch 20. Oktober 2010, 21:10

Also ich hab hier in der Ukraine Verpflegung im Krankenhaus bekommen, es war zwar grauenhaft, aber man stirbt nicht den Hungertod. War 11 Tage dort und hatte eine OP... so muss es wohl 1946 auch gewesen sein. War eine kleine Zeitreise für mich. Aber das Wichtigste, der Arzt war zwar ein Trinker aber verstand seinen Job sehr gut, denn mir geht es seit dem blendend.
Zuletzt geändert von Optimist am Mittwoch 20. Oktober 2010, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x576
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#26 Beitrag von lev » Mittwoch 20. Oktober 2010, 21:23

Sonnenblume hat geschrieben:Und wenn man ins Krankenhaus kommt, kommt zu den Medikamenten auch noch die Verpflegung dazu, die man selbst besorgen/organisieren muß.
Das glaubt ein keiner, aber es ist tatsächlich so. Mein Schwiegervater lag drei Wochen in einem Krankenhaus in Lviv und wurde von seiner Schwägerin täglich voll versorgt. Wir waren zu dieser Zeit nicht vor Ort und wollten es nicht glauben, doch es war Realität. [smilie=dash2.gif]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#27 Beitrag von freedom » Donnerstag 21. Oktober 2010, 17:17

Sonnenblume hat geschrieben:Und wenn man ins Krankenhaus kommt, kommt zu den Medikamenten auch noch die Verpflegung dazu, die man selbst besorgen/organisieren muß.
Soll das etwa bedeuten, dass beispielsweise ein Patient mit Gipsbein im Krankenhaus verhungern muss, weil er sich keine Lebensmittel kaufen kann?
Müssen tatsächlich frisch operierte Patienten ihr Essen selber kochen? Wenn ja, wo im Krankenhaus? :o Unvorstellbar!
Gibt es soetwas wie eine einheitliche ärztliche Grundversorgung für jeden Ukrainer (m/w)?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#28 Beitrag von Siggi » Donnerstag 21. Oktober 2010, 17:50

Sonnenblume hat geschrieben:Und wenn man ins Krankenhaus kommt, kommt zu den Medikamenten auch noch die Verpflegung dazu, die man selbst besorgen/organisieren muß.
Auch da gibt es offensichtlich lokale Unterschiede (Sumy scheint gar nicht so schlecht zu sein). Die Großmutter meiner Frau bekam die Verpflegung im Krankenhaus kostenfrei.

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#29 Beitrag von Sonnenblume » Donnerstag 21. Oktober 2010, 17:56

freedom hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Und wenn man ins Krankenhaus kommt, kommt zu den Medikamenten auch noch die Verpflegung dazu, die man selbst besorgen/organisieren muß.
Soll das etwa bedeuten, dass beispielsweise ein Patient mit Gipsbein im Krankenhaus verhungern muss, weil er sich keine Lebensmittel kaufen kann?
Müssen tatsächlich frisch operierte Patienten ihr Essen selber kochen? Wenn ja, wo im Krankenhaus? :o Unvorstellbar!
Gibt es soetwas wie eine einheitliche ärztliche Grundversorgung für jeden Ukrainer (m/w)?
Er wird nicht verhungern, weil das Jeder in der Ulkraine weiß und dank Telefon kann auch "das Gipsbein" der Verwandschaft Bescheid geben. Wenn er keine Verwandschaft hat - in der Ukraine bekommt man für Geld alles, sogar Essen ins Krankenhaus. Es wird nicht im Krankenhaus gekocht, sondern durch die Verwandten und Bekannten angeschleppt!
Die ärztliche Grundversorgung klappt in der Ukraine nach vorheriger Zahlung der Gebühr.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#30 Beitrag von freedom » Donnerstag 21. Oktober 2010, 18:09

Sonnenblume hat geschrieben:Die ärztliche Grundversorgung klappt in der Ukraine nach vorheriger Zahlung der Gebühr.
Soweit so gut, und was geschieht, wenn jemand kein Geld hat?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#31 Beitrag von Sonnenblume » Donnerstag 21. Oktober 2010, 18:43

freedom hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Die ärztliche Grundversorgung klappt in der Ukraine nach vorheriger Zahlung der Gebühr.
Soweit so gut, und was geschieht, wenn jemand kein Geld hat?
Das mußt du die fragen, die dieses Gesetz eingeführt haben - Frau Timoschenko und Co.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#32 Beitrag von Optimist » Donnerstag 21. Oktober 2010, 21:45

Falsch! Mein Schwager ist vor 10 Jahren gestorben im Krankenhaus, er hatte eine Infektion musste alle Medikamente in der Apotheke kaufen und hatte nicht genug Geld bei sich, musste sein Pass als Pfand abgeben! Wurde operiert und viel ins Koma aus dem er nicht mehr erwachte (31 Jahre alt), damals war hier alles noch viel schrecklicher als jetzt. Warum muss man jetzt nur der Tante Julia Schuld geben für den misserablen Zustand der Ukraine.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#33 Beitrag von Sonnenblume » Donnerstag 21. Oktober 2010, 22:16

Das mit deinem Schwager ist schrecklich und tut mir sehr leid. Aber dass jemand ins Koma fällt und stirbt, passiert auch z.Bsp. in Deutschland. Frau Timoschenko habe ich erwähnt, weil zu ihrer Zeit eingeführt wurde, dass man erst bezahlen muß, bevor man überhaupt einen Arzt sieht. Mit einem Pass gibt sich seitdem sicher keiner mehr zufrieden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x576
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#34 Beitrag von lev » Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:07

Mein Schwiegervater hat immer gesagt, schlimmer ganz nicht werden. Er hat sich wohl geirrt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#35 Beitrag von freedom » Freitag 22. Oktober 2010, 01:30

Optimist hat geschrieben:Falsch! Mein Schwager ist vor 10 Jahren gestorben im Krankenhaus, er hatte eine Infektion musste alle Medikamente in der Apotheke kaufen und hatte nicht genug Geld bei sich, musste sein Pass als Pfand abgeben! Wurde operiert und viel ins Koma aus dem er nicht mehr erwachte (31 Jahre alt), damals war hier alles noch viel schrecklicher als jetzt. Warum muss man jetzt nur der Tante Julia Schuld geben für den misserablen Zustand der Ukraine.
Der Tod Deines Schwagers tut mir leid. Genau diese Situation ist die Folge einer medizinischen Unterversorgung in der Ukraine. Da stellt sich mir die Frage, was sich seit dem Regierungswechsel Anfang des Jahres zum Besseren geändert hat? Bevor jemand auf Frau Timoschenko schimpft, sollte er erst einmal die Bedingungen der Regierungsperiode unter die Lupe nehmen. Eine solche Regierungsform gab vorher noch nicht in der Ukraine, und ich finde, dass es sehr schwierig gewesen sein muss, mit den vielen Egomanen und Sturköpfen klarzukommen. Wer sein Selbstwertgefühl auf Macht baut, wird immer von ihr abhängig sein, mit der Folge, andere Mensch abhängig zu machen. Hat jeder Ukrainer einen gesetzlichen Anspruch auf medizinische Versorgung oder muss man die Ukraine immernoch mit dem "Wilden Westen" (USA) vergleichen?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

UAFRIEND
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#36 Beitrag von UAFRIEND » Freitag 22. Oktober 2010, 11:49

Ich mag mich zwar Ihren , aber ich meine das in der UA gilt " Nur Bares lacht" , sprich kein Geld keine behandlung/untersuchung.Auch wenn es sehr schwer vorstellbar ist.

Erklärs uns doch mal kurz Siggi, wäre nett.

Mit Gruss
UAF

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#37 Beitrag von Sonnenblume » Freitag 22. Oktober 2010, 12:57

freedom hat geschrieben:
Optimist hat geschrieben:Falsch! Mein Schwager ist vor 10 Jahren gestorben im Krankenhaus, er hatte eine Infektion musste alle Medikamente in der Apotheke kaufen und hatte nicht genug Geld bei sich, musste sein Pass als Pfand abgeben! Wurde operiert und viel ins Koma aus dem er nicht mehr erwachte (31 Jahre alt), damals war hier alles noch viel schrecklicher als jetzt. Warum muss man jetzt nur der Tante Julia Schuld geben für den misserablen Zustand der Ukraine.
Der Tod Deines Schwagers tut mir leid. Genau diese Situation ist die Folge einer medizinischen Unterversorgung in der Ukraine. Da stellt sich mir die Frage, was sich seit dem Regierungswechsel Anfang des Jahres zum Besseren geändert hat? Bevor jemand auf Frau Timoschenko schimpft, sollte er erst einmal die Bedingungen der Regierungsperiode unter die Lupe nehmen. Eine solche Regierungsform gab vorher noch nicht in der Ukraine, und ich finde, dass es sehr schwierig gewesen sein muss, mit den vielen Egomanen und Sturköpfen klarzukommen. Wer sein Selbstwertgefühl auf Macht baut, wird immer von ihr abhängig sein, mit der Folge, andere Mensch abhängig zu machen. Hat jeder Ukrainer einen gesetzlichen Anspruch auf medizinische Versorgung oder muss man die Ukraine immernoch mit dem "Wilden Westen" (USA) vergleichen?
Nochmal, Frau Timoschenko und Co. haben die Bezahlung vor Behandlung eingeführt. Bis dahin hatte jeder Anspruch auf medizinische Versorgung, auch ohne vorher seinen Obulus zu entrichten. Ich verteidige die jetzige Regierung nicht, da auch da vieles zum Himmel stinkt, aber die Verschlechterung der gesundheitlichen Betreuung geht nun mal auf das Konto der Lady und deren Helfershelfer - ob einem das passt, oder nicht.
Und ja, es war sicher schwierig für Frau Timoschenko als Egomane und Sturkopf, mit den Anderen klarzukommen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#38 Beitrag von freedom » Freitag 22. Oktober 2010, 16:11

Sonnenblume hat geschrieben:Nochmal, Frau Timoschenko und Co. haben die Bezahlung vor Behandlung eingeführt. Bis dahin hatte jeder Anspruch auf medizinische Versorgung, auch ohne vorher seinen Obulus zu entrichten. Ich verteidige die jetzige Regierung nicht, da auch da vieles zum Himmel stinkt, aber die Verschlechterung der gesundheitlichen Betreuung geht nun mal auf das Konto der Lady und deren Helfershelfer - ob einem das passt, oder nicht.
Und ja, es war sicher schwierig für Frau Timoschenko als Egomane und Sturkopf, mit den Anderen klarzukommen.
Bei dieser Aktion kann man wahrlich nicht von Menschlichkeit sprechen, zumal die Armut in der ukrainischen Bevölkerung sehr verbreitet ist, und auch die jetzige Regierung keine sichtbaren Anstrengungen erkennen lässt, dies zu ändern. Ist bei dem Gesetz über die Vorkasse für Arztbehandlungen mittlerweile eine Verbesserung eingetreten?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#39 Beitrag von Siggi » Freitag 22. Oktober 2010, 19:35

UAFRIEND hat geschrieben:Ich mag mich zwar Ihren , aber ich meine das in der UA gilt " Nur Bares lacht" , sprich kein Geld keine behandlung/untersuchung.Auch wenn es sehr schwer vorstellbar ist. Erklärs uns doch mal kurz Siggi, wäre nett.
Ich bin nun kein Spezialist für Gesundheitsfragen. Meine eigene Erfahrung aus 2003: Mit einer vermeintlichen Sehenscheidenentzündung in UA angekommen (Handgelenk in Gips). Zum Krankenhaus gegangen. Ich war seinerzeit noch nicht registriert und hatte daher kein Recht auf eine Behandlung in diesem Krankenhaus. (Dieses Krankenhaus dient primär der Behandlung von Folgen des Reaktorunfalls.) Also zuerst zum Chef des Krankenhauses und um Erlaubnis gefragt (mit einer Flasche Sekt unter dem Arm). Erlaubnis erhalten. Aber vermutlich nicht nur wegen der Flasche, sondern weil meine Schwiegermutter dabei war. Sie ist als Radio und TV Moderatorin im Ruhestand in der ganzen Stadt bekannt. Die mehrwöchige Behandlung (Magnetfeld- und Lasertherapie, Injektionen) war umsonst. Das injizierte Medikament muss ich selbst kaufen und selbst bezahlen. Die Behandlung war effektiv und die Diagnose in UA (Knochenhautentzündung wg. RSI) war (im Gegensatz zur Diagnose in DE) korrekt. Dem Arzt habe ich zum Abschluß noch eine Schachtel Konfekt geschenkt. Dies wurde aber nicht erwartet.

2006 (?) war die Großmutter meiner Frau stationär wegen Herzrhythmusstörungen im selben Krankenhaus. (Sie war dort registriert, es muss nicht um Erlaubnis gefragt werden.) Weder die Verpflegung noch die Behandlung muss von uns gezahlt werden. Nur die Medikamente. Ich kann mich nicht mehr an die Preise erinnern, sie waren nicht hoch.

Ich selbst bin wegen einem chronischen Rückenleiden immer mal wieder in UA in präventiver Behandlung. Ich gehe immer in eine Privatklinik am Ort, da mir gesagt wurde, die seien in Bezug auf meinen Problemkreis am besten. Die Kosten für eine Behandlung liegen bei ca. 10 Euro (ärztliche Behandlung + manuelle Therapie). (In DE zahlte ich als Privatpatient beim Facharzt 220 Euro für eine Injektion + Diagnostik (ca. 10 Minuten). Anschliessende manuelle Therapie beim Krankengymnasten 50 Euro). Ich bin von der Behandlung in UA begeistert, der Arzt nimmt sich Zeit und führt auch die physikalische Therapie selbst durch. Er braucht keine diagnostischen Apparate, sondern fühlt die Probleme mit seinen Händen.

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#40 Beitrag von Optimist » Freitag 22. Oktober 2010, 20:36

Als es mir im Februar schlecht ging, bin ich nach Deutschland gefahren und habe mich eine Woche untersuchen lassen, ambulant. Kein Befund alles in Ordnung, muss Magenspiegelung ausgeführt werden. Wartezeit 2-3 Wochen für Termin, bin zurück in Ukraine gefahren, war bereits ganz gelb im Gesicht. Hier ins Krankenhaus, ein Bekannter hatte sich da operieren lassen. Normales ukrainisches Krankenhaus, Arzt mich gesehen und sofort Diagnose gestellt, Ultraschall und das Schrecklichste die Magenspiegelung haben Befund bestätigt. Ab in Apotheke einen Sack voll Medikamente, Instrumente, Spritzen, Binden und Reinigungsmittel kaufen. Bettwäsche hatten wir mit. Ab sofort war ich beim Arzt als "Adolfowitsch" geführt und musste mir seine Schwärmerei von Adolf H. anhören. Er hat uns den Preis gesagt und was er dafür macht. Denke meine zwei Nieren habe ich noch. Das Zimmer war mit 11 Leuten belegt und mindestens 10 Kakerlaken, der Kühlschrank alt, laut und schmutzig. Man hat mich mit Medikamente vollgepumpt. Die Krankenschwestern waren meist ukrainisch nett aber mit wenig Einfühlvermögen, meine Frau sagte, ich solle ihnen auch mal ein par Rubel zustecken. Das Bett eine Katastrophe, Eisen mit 3 Bretter. Im deutschen Gefängnis bestimmt ein Grund für eine Untersuchung von Amnasty International. Die Nacht grausam laut, es zog durch alle Fenster der Frost.
Das Essen abwechslungsreich: Kartoffeln, Rote Beete, Brot oder Brot, Rote Beete und Kartoffeln, einmal auch etwas wie Suppe aber....nun hatte ich mich an Brot, Rote Beete und Kartoffeln gewöhnt. Natürlich hatte mich meine Frau auch versorgt, aber aus reiner Solidarität zu meinen Zimmergenossen und Neugier habe ich mich nicht geziert.
Nun gibt es viele Feiertage oder "djen Natascha", der Arzt war meist etwas angeheitert, hat mir aber versprochen am Montag fit zu sein.
Die OP werde am Montag durchgeführt, da ist der OP- Saal am sterielsten. Gut habe ich gedacht, wenn ich aus der Vollnarkose nicht aufwache, einen schöneren Tod kann man sich gar nicht wünschen. Aber es ging alles gut, 30% meiner Medikamente habe ich nicht gebraucht, der Arzt sagte, das bekommen die Patienten ohne Geld. Habe auch gehört das so etwas mehrfach verkauft wird, wer will das schon kontrollieren. 11 Tage... die mein Leben doch nachhaltig geprägt haben....

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#41 Beitrag von Siggi » Freitag 22. Oktober 2010, 23:29

Offensichtlich war es ja keine Notoperation. Darf ich fragen, warum Du nicht den nächsten Flieger genommen hast? Oder zumindest nach Kiew gefahren bist?

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#42 Beitrag von freedom » Samstag 23. Oktober 2010, 01:11

Optimist hat geschrieben: 11 Tage... die mein Leben doch nachhaltig geprägt haben....
Wahrscheinlich bei jedem anderen auch. Danke für die ausführliche Beschreibung! Mir ist kein Krankenhaus in Deutschland bekannt, wo die Patienten derartige Torturen durchmachen müssen und sich selbst versorgen müssen. Wird die Patientenversorgung weiterhin auf diesem Niveau bleiben?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Siggi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 546
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 23:48
11
Wohnort: Schelkino
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 4096x1728
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal
Russland

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#43 Beitrag von Siggi » Samstag 23. Oktober 2010, 08:17

freedom hat geschrieben:Wird die Patientenversorgung weiterhin auf diesem Niveau bleiben?
Sicher! Woher soll denn das Geld für eine bessere Versorgung kommen? Es müsste ja aus Steuermitteln finanziert werden. Bei den niedrigen Steuern in UA und der hohen Schwarzgeldquote glaube ich nicht, dass da viel anderes finanzierbar ist.

Ich war in Sumy auch einmal für eine ambulaten Behandlung in einem Krankenhaus, welches für die Bewohner der Dörfer der Umgebung zuständig war. Die Armut der Patienten war auf demselben Niveau wie die Armut des Krankenhauses, was allein schon beim beschreiten der Gänge erkennbar war. Das gesamte Gebäude war nur notdürftig geheizt, das Personal arbeitete in Rollkragenpullover und z.T. in Winterjacken. Ich bin dort nie mehr wieder hingegangen, obwohl der dort arbeitende Masseur gut war.

Hat man Geld, dann kann man sich einen besseren Behandlungsstandard sichern. Z.B. gibt es in Sumy ein Einbettzimmer mit allem Komfort (inkl. Essen aus dem Restaurant) für 400UAH täglich.

Gruß
Siggi

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

UAFRIEND
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#44 Beitrag von UAFRIEND » Samstag 23. Oktober 2010, 12:00

Für den normalen Ukrainer, eine Unsumme.Müsste ich auf irgendwelchen Gründen in der UA im KH liegen, würde ich dieses Angebot aber denke ich dankend annehmen.


Ich weiss, es hört sich lächerlich an , aber ich kriege ja schon hier im KH die Krise, wenn ich nicht mein Einzelzimmer kriege.

Mit Gruss
UAF

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#45 Beitrag von freedom » Samstag 23. Oktober 2010, 12:22

Siggi hat geschrieben:
freedom hat geschrieben:Wird die Patientenversorgung weiterhin auf diesem Niveau bleiben?
Sicher! Woher soll denn das Geld für eine bessere Versorgung kommen? Es müsste ja aus Steuermitteln finanziert werden. Bei den niedrigen Steuern in UA und der hohen Schwarzgeldquote glaube ich nicht, dass da viel anderes finanzierbar ist.
Hat man Geld, dann kann man sich einen besseren Behandlungsstandard sichern.
Soweit mir bekannt ist, eine allgemein vorherrschende Situation wie in allen Ländern der Erde. Ein Prinzip, das gegen jede Gleichheitsgrundsätze verstößt, weil aus einer Machtposition heraus, dem Leben unterschiedlicher Wert beigemessen wird. Letztendlich ist es eine Frage der Zeit, bis sich herausstellt, dass der ukrainische Landarbeiter und der Multimillionär der irdischen Vergänglichkeit unterworfen sind. Doch was haben beide zum Wohle der Allgemeinheit getan? Ein Bauer, der arbeitet, um zu leben und die Familientradition achtet ist mir wesentlich lieber, als jemand, der andere wegen ihrer Armut verachtet! Diejenigen Menschen, die dem Geldkreislauf einer Volkswirtschaft immenses Kapital herausziehen und damit das Blühen des gesamten Staates verhindern und die Not der Mitmenschen vergrößern, handeln verantwortungslos und stellen sich über das Volk. Nein, Patientenversorgung muss nicht nur aus Steuermitteln finanziert werden. Wer seinen Erfolg mit anderen teilt, ist stark, aber wer die Not der Bevölkerung übersieht und überhört, ist hart. Beide sollten Achtung füreinander zeigen: Der Staat gegenüber dem Volk und das Volk gegenüber dem Staat. In Deutschland wird leider das Miteinander gerade stückweise durch die HartzIV-Verelendung abgebaut. Gewiss nicht wegen der fehlenden Dankbarkeit Notleidender gegenüber staatlichen Hilfen, sondern wegen der dreisten Polit-Lügen, mit denen die Unmenschlichkeit der Staatsorgane (Legislative, Judikative, Exekutive) kaschiert werden soll. In weiser Voraussicht und aus der Erfahrung der Nazidiktatur heraus, wurde zum wichtigsten Grundsatz festgelegt, dass die Würde des Menschen unantastbar sei, und nicht, dass der Staatsbürger sein Leben und seine Individualität zum Wohle raffgieriger Menschenverachter aufzugeben habe.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#46 Beitrag von Optimist » Samstag 23. Oktober 2010, 18:07

Siggi, ich hab doch den Flieger genommen, aber in Deutschland hat man eine Woche gesucht und nichts gefunden, und es waren sporatische akute Schmerzen nur nicht jeden Tag. Erst monatlich einmal , dann wöchentlich einmal.... zwei Gallensteine 5mm gross. Und beim Ultraschall hat der deutsche Doc nichts gesehen? Das hat auch mein trinkender Arzt in UA auch nicht verstanden, bei so hochmoderner Diagnose in Deutschland! Hatte nie mit Ärzten etwas zu tun, wem soll ich denn vertrauen? In Kiew kannte ich keinen Arzt, und hatte dort Angst, dass einer mit gekauften Doktortitel an mir Experimente macht. Da war mir alter sowjetischer Held lieber!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

SuperFrage
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#47 Beitrag von SuperFrage » Donnerstag 4. November 2010, 14:36

Vielen Dank!

Gibt es da eine Internetseite oder sonst etwas wo man sich erkundigen kann, was "normal" ist?

Also was gezahlt wird, was nicht?



Meine Idee ist es in der Ukraine eine kleine Landwirtschaft zu betreiben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#48 Beitrag von freedom » Donnerstag 4. November 2010, 14:47

SuperFrage hat geschrieben:Vielen Dank!
Gibt es da eine Internetseite oder sonst etwas wo man sich erkundigen kann, was "normal" ist?
Also was gezahlt wird, was nicht?
Meine Idee ist es in der Ukraine eine kleine Landwirtschaft zu betreiben.
Wo in der Ukraine "Normalitäten" bestehen, kann jeder nur für sich selbst definieren und sich ggf. anderen anschließen.
Auch würde gern wissen, wo und in welcher Höhe beispielsweise Löhne gezahlt werden und wie es mit dem Einfluss der Gewerkschaften aussieht.
Die Idee der kleinen Landwirtschaft finde ich bewundernswert: Viel Glück und Erfolg bei der Realisierung!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#49 Beitrag von Optimist » Donnerstag 4. November 2010, 19:57

Das wäre doch eine Idee für ein neues Thema, jeder schreibt was er so von den Löhnen und Gehältern der einzelnen Branchen weiss. Da kann man auch sehr schön die grossen regionalen Unterschiede sehen, die hier vorhanden sind. Gewerkschaft? Hab noch von keiner gehört...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

stefko
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 319
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 15:18
11
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2560x1440
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Neue Regierung, alles im Wandel/Wechsel?

#50 Beitrag von stefko » Donnerstag 4. November 2010, 20:32

SuperFrage hat geschrieben:Vielen Dank!

Gibt es da eine Internetseite oder sonst etwas wo man sich erkundigen kann, was "normal" ist?

Also was gezahlt wird, was nicht?
Ich würde sagen, dass hängt davon ab wo man ist, mit wem man es zu tun hat und wen man kennt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag