Nationale Hörfunkgesellschaft der UkraineWiege ukrainischer Kultur verschwindet allmählich - NRKU

Automatisch integrierte Meldungen vom Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7518
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
11
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Wiege ukrainischer Kultur verschwindet allmählich - NRKU

#1 Beitrag von RSS-Bot »

NRKU - Національна радіокомпанія України
Jedes Jahr werden 16 bzw. 17 Dörfer und Weiler aus der Landeskarte vertilgt.
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Kurt Simmchen - galizier
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1730
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 01:00
12
Wohnort: Oblast Ivano-Frankivsk
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 1015 Mal
Ukraine

Re: Wiege ukrainischer Kultur verschwindet allmählich - NRKU

#2 Beitrag von Kurt Simmchen - galizier »

Es sind nicht die Menschen die wegwollen, es ist die staatlich verordnete Missachtung der Menschen in den Dörfern und wer will schon immer ein Ukrainer 2. KLasse sein.
Versuchen Sie einmal fernab der Metropolen einen schnellen Internetanschluß zu bekommen. Während in den Städten die Versorgung mit Elektroenergie stabil ist, muss man im Dorf schon mal mit häufigen und langen Stromabschaltungen rechnen.
Busverbindungen und deren Einhaltung liegen im Ermessen der Fahrer. Die Schulen sind rückschrittlich und die Lehrer jenseits von modernen Theorien und Wissen darüber und sie sind oft auch jenseits des Rentenalters.

Über die Notwendigkeit des Internet im modernen Geschäftsleben brauchen wir nicht streiten.
Sie ziehen vielleicht Tiere auf, brauchen Wärme im Inkubator und dann kein Strom.
Sie haben gemäß Asarow auf feste Brennstoffe umgestellt und die Heizung benötigt eine Pumpe. Was machen wenn der Strom weg ist? Also sind sie Gefangener des Hauses.
Sie stehen in der Stadt und wollen nach Hause, aber des Busfahrers Oma bekommt ein Kind und er ist verhindert. Wie kommen sie dann nach Hause.
Ihre Kinder sind gut, aber in der Schule wird noch nach dem Lehrplan aus Moskauer Zeiten gelehrt. Wie dann weiter in Richtung Universität.

Das Dorf wird noch nicht als Lebensraum verstanden und auch die Landwirtschaft nicht als moderner Arbeitsgeber und als Platz für die Begründung moderner mittelständischer und Kleinunternehmen.

Wer kann dann nicht die Landflucht verstehen?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot], Semrush [Bot] und 0 Gäste